Ausbildung besonderer Art

Rettungshundestaffel jetzt mit Defibrillator ausgestattet

WESTERSTEDE-STELLHORN. Zu einer Ausbildung der besonderen Art trafen sich am Samstag die Einsatzkräfte der Rettungshundestaffel Weser-Ems auf ihrem Ausbildungsgelände in Westerstede/ Stellhorn. Die Staffel erhielt vom 1. Vorsitzenden der Aktion gegen Herzflimmern e.V., Jens-Olaf Fianke, einen AED (automatisierten externen Defibrillator, kurz DEFI) überreicht. Neben der Übergabe des Gerätes erhielten 23 Einsatzteams aus der gesamten Region Weser- Ems der Staffel die Ausbildung und Einweisung in das Gerät durch Jens-Olaf Fianke.

Bei der Übergabe des AED (v.l.): Birgit Rebbe (Ausbildungsleiterin) mit Rettungshund Cheyen, Olaf Fianke (1. Vorsitzender „Aktion gegen Herzflimmern“) und Roland Schroth (Bezirksleiter Einsatz).

 

Der Verein „Aktion gegen Herzflimmer“ mit Sitz in Varel beschafft über Spendengelder die AEDs und stellt sie unter anderem Sportvereinen oder dem Campingplatz in Dangast zur Verfügung. Das Ziel des Vereins ist es, an möglichst vielen gezielten Standorten, wo der Rettungsdienst nicht innerhalb der ersten fünf Minuten am Einsatzort ist, ein AED zu stationieren.

Da die Rettungshundestaffel Weser-Ems auch für Einsätze im Bereich Friesland zur Verfügung steht, hat der Vorstand der Aktion gegen Herzflimmern beschlossen, der Staffel ein solches AED Gerät zur Verfügung zu stellen. Rund 130 000 Personen erleiden in Deutschland einen plötzlichen Herztod und versterben daran. Mit einem AED kann das Kammerflimmern gezielt bekämpft werden. Gerade in den ersten fünf Minuten wird somit die Überlebenschance um mehr als 50 Prozent erhöht.

Das neue Gerät soll ab sofort bei allen Ausbildungen, Übungen und selbstverständlich bei Einsätzen der Staffel mitgeführt werden. Am kommenden Samstag findet die jährliche Pflichtausbildung im Bereich Erste-Hilfe für alle Einsatzkräfte der Hundestaffel statt. Dabei wird in diesem Jahr auch erstmalig das AED bei der Reanimationsausbildung als Standard mit einfließen.

Hundeführer, die sich für die Arbeit der Staffel interessieren, oder Bürger und Firmen, die die Arbeit der Staffel finanziell oder materiel unterstützen möchten, können sich unter der Rufnummer 04488/72514 oder unter der Internetadresse www. rettungshundestaffel.org informieren.

03.12.2008, MITTWOCHSZEITUNG AMMERLAND - Foto. Ursula Weymann

zurück zur Übersicht